Vier Stunden von Elbe 1

Fernsehspiel von Helga Feddersen,
Erstsendung am 7.März 1968 im Deutschen Fernsehen (NDR)



Regie:...................Eberhard Fechner
Buch:....................Helga Feddersen
Kamera:................Rudolf Körösi
Schnitt:.................Brigitte Kirsche
Regieassistenz:.....Jannet Gefken



Besetzung: Klaus Höhne, Carsta Löck, Helga Feddersen, u.a.;

Das Schleusengelände und das Seemannsfrauenheim von Brunsbüttelkoog sind die Hauptschauplätze des realistischen Volksstückes,das die Schauspielerin Helga Feddersen aus genauer Kenntnis des Milieus und seiner Menschen schrieb.

Vier Stunden von Elbe1
Gespannt wartet der Schiffskoch Gustav Andresen (Klaus Höhne)
an der Fähre Brunsbüttelkoog auf eine der Damen, die ihm auf seine
Heiratsannonce geantwortet haben.

Fernsehspiel

"Du bist doch Gustav Andresen, wie er leibt und lebt", sagt Kioskpächterin
Elli Mewes (Elke Twiesselmann) zum Schiffskoch Gustav Andresen.
"Ohne Leib wär mir lieber" antwortet Gustav,
und damit ist das Gespräch erst mal zu Ende.

Helga Feddersen

"Puste mal, Klara" sagt Gustav Andresen zu seiner Schwägerin (Carsta Löck)
und lässt dabei die goldene Sprungdeckeluhr seines vor Jahren auf See
gebliebenen Bruders Aufspringen, die er beim Heraussuchen alter Fotos
gefunden hat.
"Damit hat Fritz mich immer getröstet, wenn er wieder raus mußte
- und seine Uhr ist dann auch zurückgekommen."

Fechner

An der Hochzeitstafel in "Jürgensens Hotel" sitzt der Pastor (Pastor Kunstryk)
neben Elli und ihrem Schiffskoch Gustav.
Mit Emmi, der Wirtin (Gussy Schnittker, im Hintergrund),
warten sie auf den zweiten Gang.